Archiv des Autors

Endlich ein Wertungstag

Endlich der erste Wertungstag…zumindest für 2 Klassen. Die kleine Clubklasse wurde aufgrund des Wetters bereits zum Briefing neutralisiert. Die allgemeine und große Klasse hielten Startbereitschaft und trafen sich nochmals zum Feldbriefing. Dann ging es auch schon los. Die Wetterbedingungen waren schwer, sodass es viele Absaufer gab und einige Piloten garnicht erst abgeflogen sind. Dennoch gab es Piloten, welche die Aufgaben abgeflogen sind. Die offizielle Wertung gibt es unter https://www.soaringspot.com/de/29-thuringenmeisterschaft-rudolstadt-groschwitz-2021/results zu sehen.

Nicole

THM 2021 …zweiter Wettbewerbstag

Der heutige Wertungstag wurde bereits am Morgen für alle Klassen neutralisiert. Das Wetterfenster war für den Wettbewerb zu klein, für ein paar kleine Übungsflüge reichte es aber allemal. Viele Piloten nutzen dies um ihre Technik zu probieren. Ebenso wurde der kleine Startaufbau geprobt und das geneinsame rausschieben der Flugzeuge aus der Bahn nach der Lanung. Nachdem alles ohne Probleme verlief, hoffen wir morgen nun wirklich auf thermisch gutes Wetter für den ersten Wettbewerbstag.

Nicole

THM …los geht’s

Während es am Morgen ein paar kleine Probleme mit der Wasserversorgung gab, welche in windeseile behoben wurden, verlief das Eröffnungsbriefung ohne weitere Störungen. Auch wenn das Wetter leider nicht fliegbar ist, ist die Stimmung gut und wir hoffen demnächst auf bessere Thermikaussichten. Unsere Auswertung macht in Tradition Gabi, sie bekam heute ihren neuen SKP (StartKontrollPunkt) in Form einer Rikscha. Nach ein paar Trainingsrunden hat sie sicher schnell den Dreh raus und ist fit für den ersten Wertungstag.

Nicole

Mit Frauenpower durch die Luft

Die Teilnahme an der Thüringenmeisterschaft im Streckensegelflug (THM) 2020 – das war unser Plan. Im Janus C, dem Doppelsitzer des Dr. Angelika Machinek Fördervereins Frauensegelflug e. V. wollten wir uns als reines Frauenteam in einem vorwiegend männlichen Starterfeld behaupten. Covid-19-bedingt entfielen dann zunächst unsere im Frühjahr vorgesehenen Trainingsflüge, und letztendlich wurde auch die THM abgesagt. Im Juni konnten dann gemeinsam mit Walter Eisele zumindest die Einweisungsflüge auf der Hahnweide stattfinden. So entschieden wir uns, im ursprünglichen Meisterschaftszeitfenster dennoch mit dem Janus C den Himmel zu erobern und schlossen uns dem Fliegerlager des LSV Greiz an. Wir – das sind Nicole Wölfel vom FSV Rudolstadt und Stefanie Gester vom AC Stuttgart bzw. LSV Greiz.

Der Flugplatz Greiz-Obergrochlitz liegt inmitten des idyllischen Vogtlandes und bietet in jeder Hinsicht beste Bedingungen. Die lokalen Fliegerkameraden empfingen uns sehr herzlich. So rüsteten wir den Janus mit vereinten Kräften direkt nach Anreise auf und flogen in direkter Folge an neun von zehn verfügbaren Tagen in knapp 30 Stunden 1.580 Streckenkilometer. Der Wettergott meinte es überwiegend gut mit uns. Thermisch schwächere Tage nutzten wir für „Reiseflüge“, zum Beispiel zu Nicoles Heimatflugplatz nach Rudolstadt. Hier verbrachten wir einen gemütlichen Abend mit anderen Thüringer Segelfliegern und ließen uns am nächsten Tag zurück nach Greiz schleppen.

Konsequent verbesserten wir unsere Strategie im Zusammenspiel von Flugzeug, Meteorologie und Taktik – eine wertvolle Vorbereitung auf kommende Meisterschaften im Doppelsitzer. Als besonders bereichernd, empfanden wir die optimale Arbeitsteilung am Boden als auch im Cockpit. Wir kannten uns erst kurze Zeit, so dass unser Tandem in gewisser Weise ein Wagnis darstellte. Die Sorge sollte unbegründet bleiben: Unser Teamwork wurde mit einem, knapp an „Bronze“ vorbei geschrammten 4. Platz, (von 10) bei der Fliegerlagerwertung belohnt. 

Auch im Jahr 2020 sitzen zwei Frauen noch immer viel zu selten in einem Segelflugzeug. Im fraglichen Aktionsgebiet waren wir während der beiden Wochen sogar der einzige „Ladies‘ Bird“. Bei unseren Außenlandungen an fremden Flugplätzen wurden wir stets ausgesprochen wohlwollend aufgenommen und unterstützt. Die durchweg erfreulich gemeinte Begrüßung „Oh, ein Doppeldamenteam!“ am Flugplatz Tröstau lässt gleichzeitig darauf schließen, welche Kuriosität eine solche Besatzung noch immer darstellt. Demnach möchten wir Pilotinnen gerne motivieren, es uns gleich zu tun. Es bringt unheimlich viel Spaß!

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Dr. Angelika Machinek Förderverein Frauensegelflug e. V. für das Vertrauen und die Verfügbarkeit des Förderflugzeuges. Ebenso möchten wir allen lieben Menschen danken, welche uns rund um das Fliegerlager geholfen und unterstützt haben. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir nächstes Jahr die Chance bekämen, mit dem Janus C an der THM 2021 teilnehmen zu können. 

Nicole Wölfel (FSV Rudolstadt)
Stefanie Gester (AC Stuttgart/LSV Greiz)

Nicole

B-Prüfung

Am Samstag flog unsere Denise erfolgreich ihre B-Prüfung in unserer K8. Nach 3 gelungenen Platzrunden mit Ziellandung, Rollübung und Vollkreisen mit Überleitung konnten wir gratulieren. Ein weiterer Abschnitt in der Ausbildung zur Segelfluglizenz ist genommen.

Nicole

Unser Streckenfluglager war ein voller Erfolg

An 7 fliegbaren Tagen sind unsere Piloten zusammen über 7.700 km geflogen. Unser Maurice hat seine ersten Erfahrungen im Streckenflug sammeln können. Hierzu standen ihm die erfahrenen Piloten mit guten Ratschlägen zur Seite. Trotz vieler guter Außenlandefelder haben es alle Piloten immer zu unserem Platz zurück geschafft. Hut ab, denn nicht immer machte es uns die Wetterlage leicht und wir haben uns schon bei der ein oder anderen Rückholtour gesehen.

Nicole

Arbeiten im Fliegerlager

Nachdem in den letzten Wochen viel Arbeit auf dem Vereinsgelände nicht erledigt werden konnte, haben wir den nicht fliegbaren Tag heute dafür genutzt.

Nicole

Männertag mit sehr guter Thermik

Gestern zum Männertag, begann unser Streckenfluglager. Zum Auftakt gab es sehr gute Thermik und viele Piloten konnten längere Flüge genießen. Wir hoffen auf weitere gute Thermik und eine schöne Woche. Selbstverständlich unter allen Auflagen.

Nicole

Vereinsflugbetrieb darf endlich beginnen

Dieses Wochenende durften wir unseren Vereinsbetrieb wieder aufnehmen und damit die Saison 2020 mit nur etwas Verspätung beginnen. Aufgrund der Hygienemaßnahmen sieht der Flugbetrieb zwar nun etwas anders aus als gewohnt, aber die Freunde wieder durch die Luft fliegen zu können überwiegt.
Besonders stolz sind wir auf unseren frisch lackierten Puchacz.

Nicole

Fotoshooting

Für einen Artikel in das EVR-Magazin hatten wir heute einen Fotograf auf unserem Flugplatz. Bei thermisch guten Wetter fotografierte er die Vorbereitung für einen F-Schlepp. Unser 1. Vorstand posierte als Model und der Wilga-Pilot sorgte für die Beleuchtung.

Nicole